Jahresabfallbilanz - Aufzeichnungen

Allgemeine Informationen

Aufzeichnungspflichtige Abfallsammlerinnen/Abfallsammler und Abfallbehandlerinnen/Abfallbehandler müssen Aufzeichnungen über Art, Menge, Herkunft und Verbleib von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen in elektronischer Form führen.

Im elektronischen Aufzeichnungssystem müssen Schnittstellen eingerichtet werden, sodass definierte Auszüge oder Zusammenfassungen aus den Daten nach bestimmten Vorgaben erstellt und erforderlichenfalls an die Behörde übermittelt werden können.

Die Aufzeichnungen müssen sieben Jahre lang aufbewahrt werden.

HINWEIS Die Aufzeichnungen bilden die Grundlage für die Jahresabfallbilanzmeldung der Abfallsammlerinnen/Abfallsammler und Abfallbehandlerinnen/Abfallbehandler. Insbesondere für "kleine" Deponieinhaberinnen/Deponieinhaber steht auf dem EDM-Portal des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus) ein EDV-Programm als Hilfestellung bzw. Aufzeichnungssystem zur Verfügung, das grundsätzlich auch von "kleinen" Abfallsammlerinnen/Abfallsammlern und Abfallbehandlerinnen/Abfallbehandlern genutzt werden kann.

HINWEIS Auch Abfallerzeugerinnen/Abfallerzeuger, die im eigenen Betrieb anfallende Abfälle selbst behandeln, müssen im Hinblick auf diese Abfallbehandlung Aufzeichnungen führen und eine Jahresabfallbilanz melden. Werden die Abfälle dabei am selben Standort behandelt, an dem sie angefallen sind, so genügt die Führung von Aufzeichnungen in Papierform. Die Meldung der Jahresabfallbilanz muss elektronisch im Wege des EDM-Registers erfolgen. Ausgenommen von diesen Verpflichtungen sind nicht buchführungspflichtige land- und forstwirtschaftliche Betriebe, die ausschließlich die bei ihnen selbst angefallenen, nicht gefährlichen Abfälle oder Problemstoffe, selbst behandeln.

HINWEIS Die Aufzeichnungspflicht von Transporteuren gefährlicher Abfälle kann durch die Sammlung und Aufbewahrung der Begleitscheine erfüllt werden; nicht aufzeichnungspflichtig sind Transporteure von nicht gefährlichen Abfällen.

Im USP registrierte Unternehmerinnen/Unternehmer haben die Möglichkeit, EDM und viele weitere Online-Verfahren mit einem einzigen Einloggen im USP zu nutzen. Nähere Informationen zur Registrierung im USP finden sich im Online Ratgeber zur USP-Registrierung.

Erforderliche Unterlagen

Die Aufzeichnungen können formfrei geführt werden. Auszüge und Zusammenfassungen aus den Aufzeichnungen müssen auf Verlangen der Behörde als XML-Datei im Wege des Registers an die zuständige Behörde übermittelt werden. Die erforderlichen Daten bzw. das erforderliche Dateiformat für die elektronische Übermittlung ist auf dem EDM-Portal veröffentlicht.

Fristen

Sollte die zuständige Stelle die Vorlage von Auszügen oder Zusammenfassungen der Aufzeichnungen verlangen, müssen diese innerhalb einer von der zuständigen Stelle festzusetzenden, angemessenen Frist über die definierte Schnittstelle im Wege des EDM-Portals an die zuständige Stelle übermittelt werden.

Kosten

Es fallen keine Gebühren und Abgaben an.

Rechtsgrundlagen

Verfahrensablauf

Die Aufzeichnungen müssen der zuständigen Stelle auf Verlangen (vor Ort) vorgelegt werden. Auszüge oder Zusammenfassungen der Aufzeichnungen sind dieser auf Verlangen über die definierte Schnittstelle zu übermitteln.

Grundsätzlich sind folgende Vorgänge aufzuzeichnen:

  • Übernahmen von Abfall von einer anderen Rechtsperson
  • Innerbetriebliche Abfallbewegungen
  • Übergaben von Abfall an eine andere Rechtsperson
  • Lagerstände
  • Abfallartenneuzuordnungen

Im Einzelnen sind jeweils folgende Angaben erforderlich:

  • Buchungsart
  • Datumsangaben
  • Angaben zu Herkunft und Verbleib
  • Abfallart
  • Abfallmasse (in kg)
  • Behandlungsverfahren

Voraussetzungen

Das Sammeln oder Behandeln (z.B. Lagern) von Abfall durch Personen, die der Aufzeichnungspflicht gemäß § 17 Abfallwirtschaftsgesetz 2002 (AWG 2002) unterliegen.

Zusätzliche Informationen

Zuständige Stelle

Zum Seitenanfang top