Besamungstechnikerinnen oder Besamungstechniker – Anzeige des Tätigwerdens

Allgemeine Information

Als Besamungstechnikerinnen oder -techniker dürfen nur Personen tätig werden, die fachlich geeignet und verlässlich sind.

Als fachlich geeignet gilt eine Person,

1.                  die eine Ausbildung im Sinn der Verordnung gemäß § 26 Abs. 1 Z 14 erfolgreich abgeschlossen hat,

2.                  deren Ausbildung im Sinn des § 19 gleichwertig ist, oder

3.                  die eine der Ausbildung im Sinn der Z 1 durch Verordnung gemäß § 26 Abs. 1 Z 16 gleichgestellte Ausbildung abgeschlossen hat.

Die Verlässlichkeit einer Person ist dann nicht gegeben, wenn diese in den vorangegangenen fünf Jahren

1.                  wegen Tierquälerei oder Übertretung von tierschutz-, tierzucht- oder veterinärrechtlichen Bestimmungen rechtskräftig von einem Gericht verurteilt oder

2.                  wegen Übertretung von tierschutz-, tierzucht- oder veterinärrechtlichen Bestimmungen öfter als einmal rechtskräftig verwaltungsbehördlich bestraftworden ist.

Die Tätigkeit darf erst aufgenommen werden, wenn sie der Behörde angezeigt wurde. Dieser Anzeige ist ein Nachweis über die fachliche Eignung und über die Verlässlichkeit anzuschließen.

Zum Nachweis der Verlässlichkeit ist eine schriftliche Erklärung vorzulegen, dass kein Umstand gemäß Abs. 3 besteht. Besamungstechnikerinnen oder -techniker haben dieser Erklärung zusätzlich eine Strafregisterbescheinigung oder im Fall von Unionsbürgerinnen oder Unionsbürgern aus einem anderen Mitgliedstaat den entsprechenden von der zuständigen Behörde dieses Staats ausgestellten Nachweis anzuschließen. Werden dort solche Nachweise nicht ausgestellt, kann der Nachweis der Verlässlichkeit durch eine eidesstattliche Erklärung, ist eine solche in dem betreffenden Mitgliedstaat nicht vorgesehen, durch eine feierliche Erklärung vor einer zuständigen Stelle dieses Staats erfolgen. Die Strafregisterbescheinigung, der entsprechende Nachweis und die eidesstattliche oder die feierliche Erklärung dürfen zum Zeitpunkt der Vorlage nicht älter als drei Monate sein.

Werden die Voraussetzungen erfüllt, ist über die erstattete Anzeige eine Bescheinigung auszustellen. Werden die Voraussetzungen nicht erfüllt, hat die Behörde die Tätigkeit als Besamungstechnikerin oder -techniker mit Bescheid zu untersagen.

Zuständige Stelle

Landwirtschaftskammer für Oberösterreich
4021 Linz, Auf der Gugl 3
Telefon: +43 (050) 6902 0 -
E-Mail: office@lk-ooe.at

Zum Seitenanfang top